Öffentliche Veranstaltungen

 

Wir kooperieren mit der SALK Elternschule.

Am 30.10. und 6.11.2019 können Sie sich im Seminar „Darüber reden?!“ informieren, wie Sexualerziehung und Prävention von sexuellem Missbrauch ineinander zahnen.
Für Bezugspersonen von Kindern bis 10 Jahren.
Anmeldung und Infos direkt über die SALK Elternschule.

 

After Work Basics:

Wir übernehmen das erfolgreiche Format der AWB von unserem Partnerverein Amyna, München und bieten Menschen, die im professionellen Kontext mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, ab September öffentlich zugängliche Kurzvorträge. Dies ist eine Kooperation mit dem Frauenbüro der Stadt Salzburg

 

Vortragende des Vereins Selsbtbewusst bringen es kurz und knapp auf den Punkt: wir laden herzlich zu einer Reihe von Kurzvorträgen (je 2 pro Abend, einzeln besuchbar) zu Themen, die Alltag in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sind/sein können.

Ort: Pegasus Raum im Schloss Mirabell, Salzburg

Kosten: Euro 5,-/Vortrag, Euro 60,- für die gesamte Reihe. Keine Ermäßigung.

Dauer: Ankommen & Vernetzen ab 17.00 / inkl. Drinks und Snacks

  1. Vortrag: 17.30 bis 18.45
  2. Vortrag: 19.15 bis 20.30

Ausklang mit Büchertisch bis 21 Uhr.

 

Anmeldung: kontakt@selbstbewusst.at

Download als PDF

 

Datum

Titel

Beschreibung

Di, 24.9.19

Basiswissen zu sexuellem Missbrauch

Fachlich fundierte Informationen über sexuellen Missbrauch und die Täter*innenstrategien stellen den Ausgangspunkt für eine gute Prävention dar und können helfen, Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt zu schützen.

Di, 24.9.19

Vom vagen Verdacht zur Gefährdungsmeldung

Welche Signale senden Kinder aus, die von Missbrauch betroffen sind? Wie gehen wir mit einem vagen Verdacht um? Wann und wer muss eine Gefährdungsmeldung machen? Aufdeckung unterstützen – Kindern das Berichten von sexuellem Missbrauch erleichtern. 

Do, 24.10.19

Sexuelle Übergriffe unter Kindern

 

Wo hört eigentlich der Spaß auf und wo fängt der Übergriff an? Warum ist Intervention wichtig, regeln das die Kinder nicht untereinander? Was ist der Unterschied zwischen sexuellen Grenzüberschreitungen und strafrechtlich relevanten Handlungen?

Do, 24.10.19

Sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen

 

Sex. Übergriffe unter Jugendlichen oder von Jugendlichen auf Kinder geraten immer mehr in den Focus: weshalb und wie intervenieren Fachkräfte, um täter*innen- und opferpräventiv zu handeln? 

Mo, 25.11.19

Medien und Sexualität

 

Oftmals wissen Erwachsene gar nicht, mit welchen Inhalten Kinder und Jugendliche im Netz konfrontiert sind. Wie gehen wir mit Smartphones in unserer Institution um? Was bedeutet Medienkompetenz? Welche Seiten sind empfehlenswert, wenn Jugendliche zum Thema Sexualität surfen?

Mo, 25.11.19

Prävention im virtuellen Raum

Das Internet gehört ganz alltäglich zur Lebenswelt von Mädchen* und Jungen* mit allen Chancen und Risiken. Doch was bedeutet das für die Prävention von sexuellem Missbrauch im Netz?

Mo, 20.1.20

Missbrauchsprävention im pädagogischen Alltag

Wir beleuchten die 3 Säulen der Prävention: Selbstwertstärkung, sensible, altersgemäße biologische Aufklärung und wie den sog Täter*innenstrategien mit Sätzen wie „Ich darf Nein sagen“ oder „Mein Körper gehört mir“ entgegengewirkt werden kann.

Mo, 20.1.20

Schutzkonzepte in Institutionen

 

Was muss passieren, damit nix passiert? Welche Eckpunkte verbergen sich hinter dem Begriff Schutzkonzept? Der Vortrag beleuchtet die einzelnen Elemente, die sich im nationalen Fachdiskurs etabliert und als wirkungsvoll herausgestellt haben.

Di, 18.2.20

Sexualpädagogik im Kindergarten

 

Der Bildungsrahmenplan Elementarpädagogik verweist auf die Wichtigkeit eines positiven Körperbewusstseins und einer altersgemäßen Aufklärung als Prävention vor sexuellem Kindesmissbrauch. Was interessiert Kinder in welchem Alter? Wie beantwortet man Kinderfragen zum Thema Sexualität?

Di, 18.2.20

Sexualpädagogik in der Schule

 

Wie kann die Umsetzung des  Grundsatzerlasses Sexualpädagogik im Schulalltag aussehen? „Tipps und Tricks“ sowie Methoden aus unserer sexualpädagogischen Praxis.

Do, 19.3.20

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt – Basiswissen

 

Lesbisch, schwul, bi, trans, inter, queer, asexuell…? Fakten, rechtliche und pädagogische Infos

Do, 19.3.20

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt anerkennen – Gewaltprävention in der Praxis

Wie gelingt es, dass ALLE Kinder/Jugendlichen sich wohlfühlen, auch die, die einer sexuellen oder geschlechtlichen Minderheit angehören?

Mo, 27.3.20

Interkulturelle Sexualpädagogik

 

Wie kann Sexualpädagogik gelingen, wenn aus unterschiedlichen Kulturen verschiedene Wertvorstellungen aufeinander treffen? Welchen Herausforderungen muss sich die Pädagogik stellen?

 

Mo, 27.3.20

Traumasensible Pädagogik

Traumaerfahrungen können Kinder und Jugendliche noch verwundbarer machen, besonders, wenn es um sexuelle Gewalt geht. Dieser Vortrag gibt die Möglichkeit, einige Aspekte der Traumapädagogik kennenzulernen, um daraus einen sensiblen Umgang mit den Betroffenen zu entwickeln.

Di, 26.5.20

Sexualpädagogik für Menschen mit Beeinträchtigung

 

Wenn körperliche und psychische Entwicklung divergieren, braucht es in der sexuellen Bildung besondere Herangehens-weisen. ZB Körper- und Verhütungswissen in Leichter Sprache

Di, 26.5.20

Missbrauchsprävention für Menschen mit Beeinträchtigung

Wie können Menschen mit Beeinträchtigung vor sexuellen Grenzverletzungen geschützt werden? Was, wenn sie selbst übergriffig werden?

Do, 25.6.20

Besonderheiten in der Dynamik von weiblichen Täterinnen sowie männlichen Opfern

 

Frauen als Täterinnen: Tabu im Tabu? Und doch Realität.

Was benötigen speziell Buben, die Opfer von sexualisierter Gewalt geworden sind?

Wie gelingt ein „professionelles Hinschauen“ auf diese Themenfelder?

Do, 25.6.20

Krisenfall institutioneller Missbrauch

Die Vermutung eines sexuellen Übergriffs durch eine*n Kolleg*in ist für alle Beteiligten krisenhaft und kann Teams aus der Bahn werfen. Der Vortrag stellt Bausteine eines Krisenleitfadens vor, der Handlungssicherheit in solch schwierigen Situationen bieten kann.