EinzigArtig

Projektreihe  „EinzigArtig“ 

Workshop für Jugendliche (ab 12 Jahren) als Impuls zur kritischen Auseinandersetzung mit traditionellen Rollenbildern und zur Förderung von Selbstbestimmtheit und Individualität.

Inhalte:

Geschlechterrollen  – Beziehung  – Sexualität – Grenzen setzen – Medienkompetenz

 

 Ziele des Projektes

Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken, sodass einem möglichen sexuellen Missbrauch vorgebeugt werden kann. Wir gehen davon aus, dass selbstbewusste und starke Kinder und Jugendliche weniger häufig von sexueller Gewalt betroffen sind, und/oder dass sie sich nach Übergriffen schneller Hilfe holen können.

 

Projektidee

Die Rollen, die wir im Leben zu spielen haben, sind sehr unterschiedlich.  Oft werden sie uns zugewiesen und nicht immer gelingt es, die Rollen entsprechend den Erwartungen anderer auszufüllen. Insbesondere Jugendliche sind von einer starken Rollenunsicherheit geprägt. Das erschwert einerseits die Selbstfindung, verhindert aber auch eine rigide Festlegung auf ein bestimmtes Verhalten.

Jugendliche benötigen dazu Orientierungshilfen und Bestätigung.

Dieses gilt insbesondere im Hinblick auf die Geschlechterrolle, denn mit ihr sind grundlegende Verhaltensweisen, Einstellungen und Lebensplanungen verbunden. Geschlechterrollen organisieren das Zusammenleben und bestimmen wesentlich die Interaktion.

Heute werden die Geschlechterrollenbilder oft von Werbung, Modeindustrie und Medien vorgegeben.

 

Um die Zuschreibungen von Weiblichkeit und Männlichkeit nicht allein anderen zu überlassen, ist die eigene Auseinandersetzung mit dem Thema unerlässlich. Auf diese Weise können Mädchen lernen, ihre Bedürfnisse und Wünsche wahrzunehmen und dementsprechend ihr Leben zu gestalten. Für Burschen liegt die Chance darin, ihre Geschlechtsrolle offener zu gestalten und so an Entscheidungsfreiheit zu gewinnen. Das Bild des „Macho“ kann in Frage gestellt werden und Zärtlichkeit und Emotionen können als Möglichkeiten in ihr Rollenverständnis aufgenommen werden.

 

Im Schuljahr 2009/10 erreichten uns verstärkt Anfragen von LehrerInnen nach einem neuen Angebot von selbstbewusst: In letzter Zeit hatten sich Übergriffe von Burschen auf Mädchen in der siebten Schulstufe gehäuft. Weiters berichteten die PädagogInnen von einer großen Orientierungslosigkeit der Schüler, welches Verhalten/Sprache/Aussehen für einen jungen Mann im täglichen Leben passend sei.

 Wir entschlossen uns daher, die Themen Geschlechterrollen/Vorurteile/positiver Umgang miteinander in einem neuen Workshop eingehender zu behandeln.

Da die Arbeitsweise des Vereins stets in der Prävention ansetzt, wurde der neue Workshop mit dem Namen „EinzigArtig“ für SchülerInnen der sechsten Schulstufe, somit vor dem Beginn der Übergriffe, entwickelt. Die Stärkung des Selbstwertes und der Individualität soll es Mädchen und auch Burschen einerseits ermöglichen, sich vor Übergriffen besser zu schützen; andererseits sollen den Burschen Wege aufgezeigt werden, dem oft starken Gruppendruck standzuhalten und sich an Übergriffen nicht zu beteiligen.

 

 

Inhaltliche und methodische Beschreibung des Workshops „EinzigArtig“

 Mit einer attraktiven Mischung verschiedener Methoden werden die Kinder angeregt, bestehende Geschlechterrollen und Klischees zu hinterfragen. Ziel von „EinzigArtig“ ist es, sich als junger, selbstbewusster Mensch als Mädchen oder Bursch wohl zu fühlen und frei zu entscheiden, in welche Rollen man schlüpfen und welche man ablehnen möchte.

Dafür ist es einerseits  wichtig, sich in einer getrennten Stunde (ein Workshopleiter arbeitet mit den Burschen und eine Workshopleiterin mit den Mädchen) mit dem eigenen Körper und dem des/der anderen, dem Eingehen von Beziehung sowie der Sexualität auseinander zu setzen und hier auch alle Fragen an eine erfahrene/n Frau/Mann stellen zu können. Vor allem für Burschen ist die Auseinandersetzung mit einem männlichen Rollenmodell und die gezielte Reflexion männlicher Verhaltensrepertoires von großer Bedeutung, da im familiären wie im pädagogischen Kontext oft viel zu wenig Gelegenheit dazu vorhanden ist.

Andererseits ist es auch notwendig, mit der gesamten Klasse Gruppenprozesse zu bearbeiten und die Fähigkeit zu erwerben, in verschiedenen Situationen die eigenen Grenzen zu erkennen, Überschreitungen zu verbalisieren und die Grenzen anderer Menschen zu akzeptieren.

Zusätzlich ist der Umgang mit den neuen Medien und damit verbundenen neuen Formen von Grenzüberschreitungen ein wichtiger Inhalt der Workshops.

Im Workshop „EinzigArtig“ wird zwischen Gruppen- und Einzelarbeiten, Rollenspielen und Informationsvermittlung gewechselt, wobei zusätzlich verschiedene Medien (DVD, PC, CD) zum Einsatz kommen.

 

Wie auch schon bei den anderen Workshops des Vereins ist es uns ein Anliegen, die eingesetzten Methoden und die zu Grunde liegenden Werte von selbstbewusst auch den Eltern und BetreuerInnen der Kinder näherzubringen.

© Copyright by Verein selbstbewusst | powered by LIQUID IT | IMPRESSUM
© Copyright by Verein selbstbewusst | powered by LIQUID IT www.liquid.at