Prävention im Sport

Für Vereine und Verbände:
Begleitung bei der Erstellung eines missbrauchspräventiven Schutzkonzeptes

Täglich wird in Sportvereinen durch die engagierte, kompetente und verantwortungsvolle Arbeit von Trainer*innen die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen unterstützt, ihr Selbstbewusstsein gefördert sowie Respekt füreinander vermittelt. Dabei tragen die Vereine eine Verantwortung für das Wohlergehen aller Engagierten und Aktiven. Dazu gehört auch, sich für den Schutz vor sexualisierter Gewalt einzusetzen.

Vereine und Verbände, die sich für Prävention und Information in diesem Bereich engagieren, geben damit ein Qualitätsversprechen ab und zeigen, dass ihnen das Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen sehr wichtig ist.

Ziel der Konzepterstellung ist die Prävention von sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt im Sport. Dabei werden mit den teilnehmenden Verbänden/Vereinen bestehende Leitfäden zur Prävention konkret auf die jeweiligen Besonderheiten und Anforderungen angepasst und Möglichkeiten zur Umsetzung im Vereinsalltag besprochen.

Für Vereine und Verbände:
Seminar zur Sensibilisierung für Trainer*innen und Funktionäre

2 Module

Der beste Schutz vor sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen sind Erwachsene, die aufmerksam und informiert sind, die wissen, worauf man achten sollte und sich für Präventionsarbeit einsetzen. Dazu braucht es Basisinformationen zum Thema und Reflexion darüber, wie Prävention im Verein umgesetzt werden kann. In diesem Seminar wird ein Grundstein dazu gelegt. Folgende Inhalte werden behandelt:

  • Daten, Fakten und Gesetzeslage
  • Strategien von Täter*innen
  • Mögliche Problemfelder im Verein
  • Wie kann Prävention in meinen Verein funktionieren?
  • Umgang mit Verdachtsfällen
  • Prävention als Qualitätsmerkmal
  • Diskussion von praktischen Fällen

 

Foto: Arbeitsgemeinschaft Sport: Armin Raderbauer, Christopher Starka, Martina Ruemer, Kerstin Illichmann